Einreisestopp – Zugverkehr eingestellt

By | 14. März 2020

Aufgrund des Coronavirus wird die deutsch-polnische Grenze für alle Nicht-Polen in der Nacht von Samstag, 14.3. und Sonntag 15.3. um Mitternacht geschlossen. Dies gelte für alle Ausländer, teilte Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am Freitagabend in Warschau mit. Alle internationalen Flug- und Zugverbindungen werden demnach ausgesetzt. Die Maßnahmen gelten nach Angaben der Regierung zunächst für zehn Tage, könne aber um weitere 20 Tage verlängert werden.  

Laut Innenminister Mariusz Kaminski sollen die umfassenden Grenzkontrollen in der Nacht von Samstag auf Sonntag um Mitternacht beginnen. Besonders betroffen davon ist Brandenburg, das direkt an Polen grenzt. Polnische Staatsbürger, die ins Land zurückkehrten, würden für 14 Tage unter Quarantäne gestellt, hieß es weiter. Dasselbe gilt für in Polen lebende Ausländer. Die Brandenburger Polizei berichtete bereits am Samstagmorgen von Staus, auch auf den Umgehungsstraßen.   

Wie die Pressestelle der deutschen Bahn mitteilt, werden die Regionalzüge z.B. nach Szczecin vor der Grenze in Löcknitz bzw. Tantow enden. Die Usedomer Regionalbahn endet in Ahlbeck. Zwischen Ahlbeck Bahnhof und Ahlbeck Grenze wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Der Kulturzug von Berlin nach Wrocław fällt bereits ab Samstag 14.3. komplett aus, ebenso die Regionalbahn zwischen Forst und Tuplice.

Auch die Fernzüge, z.B. Berlin-Warschau-Express, werden betroffen sein. Dafür wird derzeit (Samstag 11.30h) noch ein Konzept erarbeitet und auf der Internetseite der Bahn www.bahn.de/aktuell dann veröffentlicht werden.