Marek Prawda Botschafter der EU in Warschau

By | 31. März 2016

Die Europäische Kommission hat heute (Donnerstag, 31.3.2016) Dr. Marek Prawda zum neuen Leiter der Kommissionsvertretung in Polen ernannt.

Marek Prawda, der sein Amt am 1. April 2016 antritt, blickt auf mehr als zwanzig Jahre diplomatischer Erfahrung zurück. Als erfahrener Berufsdiplomat hat Prawda seit den frühen 1990er Jahren unter verschiedenen polnischen Regierungen sowohl in Warschau als auch im Ausland gedient.

1992 trat er seinen ersten Posten als Erster Sekretär der Botschaft Polens in Bonn an, wo er sechs Jahre tätig war, bevor er zum stellvertretenden Direktor und 1999 zum Direktor der Abteilung für Westeuropa im polnischen Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten ernannt wurde. 2001 wurde er Direktor des Ministerbüros im selben Ministerium und anschießend für vier Jahre als Botschafter Polens nach Schweden entsandt. 2005 kehrte Dr. Prawda als Direktor ins Ministerbüro im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten zurück, bevor er 2006 sein Amt als Botschafter Polens in Deutschland antrat. In Berlin war er bis 2012 tätig, als er zum Ständigen Vertreter Polens bei der Europäischen Union ernannt wurde. Am 1. März kehrte er als Botschafter und Berater der Abteilung für Europapolitik im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten nach Polen zurück.

Dr. Prawda absolvierte ein Studium an der Universität Leipzig mit einem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften. Danach promovierte er in Soziologie im Rahmen seines Promotionsstudiums am Institut für Philosophie und Soziologie der Polnischen Akademie der Wissenschaften und nahm anschließend in der Abteilung für Germanistik des Instituts eine Forschungstätigkeit auf. Seinen letzten Posten als Ständiger Vertreter Polens bei der Europäischen Union bekleidete er von September 2012 bis März 2016. Dann wurde er von der neuen polnischen Regierung abberufen. Jetzt wechselt er auf die andere Seite und vertritt die EU in Warschau.

Seit Amtsantritt der Juncker-Kommission werden die Leiter der Vertretungen vom Präsidenten ernannt und sind seine politischen Vertreter in den Mitgliedstaaten, in die sie entsandt werden.