Denkmalabriss geplant

By | 7. Juli 2018

Restauriertes sowjetisches Denkmal in polnischer Stadt Mikolin. Foto: Maciej Stępień

FIR sieht mit Sorge den geplanten Abriss von 75 Denkmälern zu Ehren der sowjetischen Befreier in Polen

Vor wenigen Tagen hat das polnische „Institut für das Nationale Gedächtnis“ eine Liste von 75 sowjetischen Denkmälern vorbereitet, deren Abriss empfohlen wird. Begründet wird diese Schändung der Erinnerung damit, dass sich diese Denkmäler nicht auf Friedhöfen befinden.
Die offizielle Begründung lautet: „Die polnische Seite ist der Ansicht, dass die Auslegung des Abkommens nur den bilateralen Schutz von Friedhöfen und Begräbnisstellen betrifft. Dieser Auslegung nach fallen symbolische Denkmäler, und zwar die Denkmäler für Dankbarkeit gegenüber der Roten Armee, die nicht Teil der Militärfriedhofe und Gedenkstätten sind, nicht in den Geltungsbereich des Vertrages (zum Schutz der Denkmäler).“

Die Fédération International des Résistants (FIR)  hält dieses Vorgehen staatlicher polnischer Institutionen gegen sowjetische Kriegsdenkmäler für rechtswidrig und historisch unmoralisch. Es verleugnet die Tatsache, dass mehr als eine halbe Millionen Soldaten und Offiziere der Roten Armee bei der Befreiung Polens ihr Leben eingesetzt haben.

In einem gemeinsamen Schreiben der FIR und des Russischen Komitees der Veteranen vom Mai 2018 an die polnischen Veteranenverbände und die polnische Öffentlichkeit wird daran erinnert: „Die sowjetischen Soldaten kamen nicht von sich aus in das Land Polen. Ihr Vormarsch wurde während des Krieges mit der polnischen Regierung vereinbart, die sich in London befand. Als die sowjetischen Soldaten die Befreiung brachten, taten sie es auch für das polnische Volk.“
Daraus ergibt sich die Aufforderung: „Wir sollten nicht die Denkmäler für die sowjetischen Soldaten, die Befreier bekämpfen, sondern in einer zivilisierten demokratischen Weise in die Zukunft schreiten.“

In diesem Sinne begrüßt die FIR auch den Vorschlag des russischen Föderationsrates, den Sieg über den Nationalsozialismus als Welterbe der Menschheit anzuerkennen. Damit wären auch die Denkmäler für die Kämpfer gegen den Nationalsozialismus in allen Ländern der Welt als internationales Monument des Zweiten Weltkriegs geschützt.

 

Informationen zur FIR:  www.fir.at